Grimmerthal - Immer wieder ein Erlebnis!

Unser Orchesterausflug 2018

Was?! Unser letzter Besuch im Jugendlandheim Grimmerthal ist schon sechs Jahre her? Na dann wird es aber Zeit, dass wir unser nächstes JBO-Teambuilding-Hüttenwochenende planen.

Gesagt! – Getan!

Am 16. Juni startete unsere JBO-Autokolonne Richtung Norden. Nach einer etwa dreiviertelstündlichen Fahrt kamen wir im ruhigen und abgelegenen Waldstück zwischen Amberg und Schwandorf an. Doch schnell war es vorbei mit der Ruhe und die Musiker*innen des Orchesters nahmen das Jugendlandheim in Beschlag. Zimmer verteilen – Bierbänke aufstellen – Kühlschränke befüllen … Ganz nach dem Motto: Erst die Arbeit, dann das Vergnügen.

Nach dieser großen Anstrengung und vor allem nach dem Schock über das im JBO-Zimmer vergessene Grillgut, gab es erstmal eine Stärkung mit Sandwiches à la Subway. Genauso wir bereits vor sechs Jahren bei unserem ersten Grimmerthal Besuch. Frisch gestärkt ging es dann los mit unseren Spielen zum Teambuilding. Die Musiker*innen wurden dazu den unterschiedlichen Vorstandsmitgliedern zugelost. Nachdem wir mit heißen Temperaturen gerechnet hatten, was dann aber nicht ganz der Fall war, standen die Spiele unter dem Motto: Wasser. Es gab einen Wasserparcours mit einigen kniffligen Hindernissen oder einen sogenannten Wasserfall, bei dem man einen Becher, gefüllt mit Wasser, oberhalb des eigenen Kopfes in den Becher des Hintermannes bzw. der Hinterfrau kippen musste. Da wurde der eine weniger nass, manch anderer gleich deutlich mehr. Doch das kam nach dem vorherigen Spiel, bei dem man auf Zeit das Wasser des einen Eimers mit Schnapsgläsern in den anderen (50 Meter entfernten) Eimer transportieren musste, gerade gelegen. Zum Abschluss gab es noch ein JBO-Herbstkonzertlieder-Ratespiel. Was da alles für Lieder zum Vorschein kamen ;-) … Tutti Frutti, Harry Belafonte, Im Weißen Rößl, Aida und viele weitere … da wurde einem mal wieder bewusst, was wir nicht schon alles gespielt haben – lasst euch überraschen, was wir am 11.11.18 zum Besten geben werden!

Die beiden Gewinnerteams hatten das große Los gezogen und durften sich nun den ganzen Abend lang von den Verlierer*innen bedienen lassen. „Jugendblasorchester St. Konrad – Fräulein XY mein Name, was kann ich für Sie tun?“ – war dabei das Gsatzl, das von jedem aufgesagt werden musste.

Den Abend ließen wir dann gemütlich am Lagerfeuer ausklingen, bevor es am nächsten Morgen wieder zurück nach Regensburg ging.

  Zurück